Computergestützte Sonographie vor Prostatabiopsie

Bei dieser neuen Ultraschalluntersuchung werden dreidimensionale Bilder von einem Computerprogramm auf verdächtige Bereiche geprüft. Dies verspricht eine größere Genauigkeit vor einer Probeentnahme.

Schon seit vielen Jahren wird der TRUS (transrektaler Ultraschall) zur Untersuchung der Prostata, insbesondere bei der gezielten Entnahme von Proben eingesetzt (s. TRUS und Prostatabiopsie). Damit lässt sich jedoch die Art des Gewebes in einem verdächtigen Bereich nicht exakt bestimmen, so dass dazu immer eine Biopsie nötig ist. Auch die Ausdehnung eines möglichen Tumors (z.B. eine Überschreitung der Prostatakapsel) kann nicht mit letzter Sicherheit angegeben werden, da die Geräte zwar hochauflösende, in ihrer Genauigkeit dennoch begrenzte Bilder liefern. Zur Verbesserung und um letztlich unnötige Biopsien und Behandlungen zu vermeiden, wurden und werden bestehende Techniken verfeinert und neue entwickelt (s. hierzu auch Elastographie zur Diagnose des Prostatakarzinoms).

Vor kurzem kam ein weiteres, computergestütztes Ultraschallverfahren auf den Markt. Dabei fertigt der Arzt zunächst mit einem Ultraschallgerät einen automatisierten dreidimensionalen TRUS an. Dann überträgt er die Daten in einen Computer und wertet sie dort aus, wobei ein spezielles Programm verdächtige Bereiche automatisch farblich markiert.

Das System verspricht eine bessere Unterscheidung zwischen gutartigen und bösartigen Arealen. Es soll beispielsweise helfen zu klären, ob bei einem auffälligen Tastbefund eine Biopsie erforderlich ist, ob bei einer Operation die für die Erektion (Gliedversteifung) wichtigen Nerven geschont werden können und ob ein Tumor, der unter Beobachtung steht, weiterwächst.

Die Ergebnisse erster Untersuchungen sind viel versprechend. Die Methode wird allerdings beworben, ohne dass eingehende Prüfungen vorliegen. Letzteres ist der Grund dafür, dass die gesetzlichen Krankenkassen derzeit die Kosten nicht übernehmen und der Patient diese deshalb privat zu tragen hat.

Quellen

  • Münch, A., et al.: (Titel wegen Nennung von Produktnamen gelöscht). Bundesweiter Start und kritische Betrachtung. Uro-News 2010; 9: 47-49

  • Wissenschaftliche Unterlagen des Herstellers

Weitere Informationen

 

Zuletzt aktualisiert: 16.09.2019